Volker Hüller
Wasteland
2021
Etching, watercolour, shellac
19 × 30.2 cm

Wasteland

Opening
09 Sep 2021, 3:00 pm
 

DE
Wie selbstverständlich funktionieren Figürliches und Abstraktes in Hüllers Objekten zusammen und sind durch Materialkontraste und das Changieren zwischen Skulptur und Malerei, Textil und Papierarbeit vervollständigt. Mit experimenteller Neugier erzeugt Volker Hüller ein Spannungsfeld, das seine Arbeiten wie auch die kuratorische Choreographie der gegenwärtigen Ausstellung prägen. Seinen abstrakten Formen liegt in ihrem Ursprung eine ebenso figürliche Basis zugrunde, da sie aus diesen entstanden und sukzessive abstrahiert wurden. Dadurch konstitutiert sich eine Werkentwicklung, die sich dem modernistischen Ansatz einer ausschließlich abstrakten oder ausschließlich figürlichen Malerei verwehrt.

Textauszug Volker Hüller – Nichts kommt aus dem Nichts von Dr. des. Ina Jessen

 

ENG
The figurative and the abstract function together as a matter of course in Hüller’s objects and are completed by material contrasts and the oscillation between sculpture and painting, textile and paper work. With experimental curiosity Volker Hüller creates a field of tension that characterizes his works as well as the curatorial choreography of the current exhibition. His abstract forms have an equally figurative basis in their origin, as they emerged from these and were successively abstracted. This constitutes a development of the work that rejects the modernist approach of an exclusively abstract or exclusively figurative painting.

Text excerpt Volker Hüller – Nichts kommt aus dem Nichts by Dr. des. Ina Jessen

 

Gefördert durch / supported by
Stiftung Kunstfonds
Neustart Kultur

 

Text Dr. des Ina Jessen DE
Text Dr. des Ina Jessen ENG